• 1

Betrieblicher Inklusionsdienst

Der Betriebliche Inklusionsdienst hat die Förderung der beruflichen Teilhabe von bisher unversorgten Menschen mit Behinderungen oder höheren Unterstützungsbedarfen zum Ziel.

MIT-ARBEIT – MINDEN TRAINIERT ARBEIT

Der Betriebliche Inklusionsdienst hat die Förderung der beruflichen Teilhabe von bisher unversorgten Menschen mit Behinderungen oder höheren Unterstützungsbedarfen zum Ziel.
Zudem sollen bisher ungenutzte Beschäftigungspotenziale für die regionalen Unternehmen nachhaltig erschlossen werden.

Dies soll insbesondere erreicht werden durch:

  • Aufbau eines Arbeitgebernetzwerkes (Praktikums- und Qualifizierungsplätze sowie Arbeitsplätze)
  • Unterstützung und Begleitung der Teilnehmenden mit dem Ziel der Vermittlung in eine Beschäftigung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt
  • Unterstützung und Beratung der Arbeitgeber(innen) sowie der Ansprechpartner(innen) im Betrieb
  • Entwicklung von Alternativen zur Beschäftigung in einer Werkstatt für behinderte Menschen
  • Kooperation mit anderen Trägern und Diensten wie beispielsweise dem Integrationsfachdienst Minden-Lübbecke

 

Beruflicher Einstieg

Der Betriebliche Inklusionsdienst unterstützt im Rahmen der Maßnahme „MIT-Arbeit – Minden trainiert Arbeit“ Menschen mit Behinderungen beziehungsweise Menschen mit höheren Unterstützungsbedarfen beim Einstieg in den Beruf.

Wir unterstützen insbesondere:

  • Personen, die eine Zugangsberechtigung für eine Werkstatt für behinderte Menschen haben, die eine Tätigkeit in einer Werkstatt jedoch ablehnen
  • Personen mit psychischen Behinderungen, die trotz Erwerbsminderung einen Zuverdienst wünschen
  • Personen mit einem erhöhten Bedarf an arbeitsbegleitender Unterstützung
  • Menschen mit psychischen Erkrankungen und besonderen sozialen Schwierigkeiten

 

Unser Angebot

Die Maßnahme „MIT-Arbeit – Minden trainiert Arbeit“ orientiert sich an den individuellen Vorkenntnissen und Unterstützungsbedarfen der Teilnehmenden.

Beispielhaft hat das Angebot des Betrieblichen Inklusionsdienstes folgenden Aufbau:

  • Individuelle Beratung bezüglich der Zugangsvoraussetzungen
  • Individuelle Beratung zum Angebot der Maßnahme
  • Aufarbeitung der beruflichen Fähigkeiten und Entdecken neuer Berufschancen
  • Individuelles Bewerbungscoaching
  • Schulung der Teilnehmenden im Bereich sozialer und arbeitsrelevanter Kompetenzen
  • Unterstützung und Begleitung bei der neigungs- und fähigkeitsentsprechenden beruflichen Qualifizierung der Teilnehmenden vor Ort im Betrieb
  • Anbahnung der betrieblichen Übernahme
  • Abklärung und Initiierung einer nachgehenden Betreuung durch geeignete Dienste

 

Online-Faltblatt "Betrieblicher Inklusionsdienst"

Drucken

Über uns

Rund 2.800 Mitarbeitende mit und ohne Behinderung arbeiten bei uns engagiert für Menschen aller Altersgruppen in unterschiedlichen Lebenslagen von der Schwangerenberatung bis zur Hospizbegleitung.

Täglich unterstützen wir mehr als 3.000 Menschen im Evangelischen Kirchenkreis Minden in der heimischen Umgebung oder bieten ihnen bei Bedarf bei uns ein Zuhause. Weiter...

Kontakt

Diakonie Stiftung Salem gGmbH

Fischerallee 3a
32423 Minden

Telefon 0571 88804-0
Telefax 0571 88804-1299

info@diakonie-stiftung-salem.de

Mo-Fr: 08:00 - 16:00 Uhr

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok