• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12

Netzwerk der Nächstenliebe

Förderkreis der Freundinnen und Freunde der Diakonie Stiftung Salem

Liebe Freundinnen und Freunde der Diakonie Stiftung Salem, liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Ehrenamtliche, liebe ehemalige Mitarbeitende,
in dieser besonderen Zeit wird uns einmalmehr gezeigt, wie wichtig es ist, zusammen zu halten. Herausforderungen lassen sich gemeinsam besser bewältigen als allein. Die zurückliegenden Monate haben zugleich deutlich gemacht, wie wichtig der Einsatz von Ehrenamtlichen ist – und wie sehr uns dieser Dienst fehlt, wenn er nicht so möglich ist, wie gewohnt.

Von verschiedenen Seiten wurden wir gefragt, wie die diakonische Arbeit auch jetzt unterstützt werden kann. Neben dem persönlichen Einsatz und der Fürbitte freuen wir uns, wenn Sie von unserer Arbeit erzählen. Freunde, Menschen aus der Nachbarschaft oder Verwandte auf unsere Angebote hinzuweisen und diese zu empfehlen, hilft uns sehr.

Darüber hinaus sind Spenden wichtig! Denn Spenden schenken Lebensfreude. Spenden bedeuten mehr Lebensqualität, zusätzliche Chancen und Glücksmomente.

Helfen zu können, wo niemand sonst die Kosten übernimmt.

In Schweden sagt man: Die kleinste Pfütze spiegelt den Himmel! Wir brauchen die Tropfen auf dem heißen Stein. Gesammelt werden diese zur Pfütze und lassen viele Menschen ein Stück Himmel sehen, die zuvor vielleicht im Dunkeln waren.

Um die Menschen, die kleine und große Lebensfreuden schenken und uns gerade jetzt unterstützen möchten, noch besser zu informieren und über aktuelle Entwicklungen auf dem Laufenden zu halten, möchten wir Sie auf unseren neuen Förderkreis der Freundinnen und Freunde der Diakonie Stiftung Salem aufmerksam machen.

Diesem „Netzwerk der Nächstenliebe“ anzugehören, verpflichtet Sie zu nichts. Sie erteilen uns lediglich die Erlaubnis, Ihren Namen, Ihre Anschrift sowie Ihre E-Mail-Adresse zu speichern und Sie (etwa) viermal im Jahr mit Informationen über unsere Arbeit und aktuelle Spendenprojekte zu informieren. Sollten Sie zu einem späteren Zeitpunkt dem Förderkreis nicht mehr angehören wollen, teilen Sie uns dies einfach per Mail oder schriftlicher Nachricht mit.

Sie möchten Mitglied werden? Nichts leichter als das. Schicken Sie uns die ausgefüllte Erklärung einfach zu. Die Erklärung finden Sie im Flyer, der auf dieser Seite zum Download zur Verfügung steht. Bitte füllen Sie alle Felder aus und lassen uns das Dokument zukommen. Per Post an:

Diakonie Stiftung Salem
Schwester Andrea Brewitt
Kuhlenstraße 82
32427 Minden

oder digital an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Fragen und Anregungen nimmt Ihre Ansprechpartnerin Schwester Andrea Brewitt (Oberin) unter Telefon 0571 88804 1010 oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gerne entgegen.

Wir freuen uns über Ihre Bereitschaft, an unserem Netzwerk der Nächstenliebe mitzuwirken!

Drucken

Stellenangebote

Unsere aktuellen Stellenangebote findest Du auf unserer Karriere-Website.

Über uns

Rund 2.800 Mitarbeitende mit und ohne Behinderung arbeiten bei uns engagiert für Menschen aller Altersgruppen in unterschiedlichen Lebenslagen von der Schwangerenberatung bis zur Hospizbegleitung.

Täglich unterstützen wir mehr als 3.000 Menschen im Evangelischen Kirchenkreis Minden in der heimischen Umgebung oder bieten ihnen bei Bedarf bei uns ein Zuhause. Weiter...

Kontakt

Diakonie Stiftung Salem gGmbH

Fischerallee 3a
32423 Minden

Telefon 0571 88804-0
Telefax 0571 88804-1299

info@diakonie-stiftung-salem.de

Mo-Do: 08:00 - 16:00 Uhr
Fr: 08:00 - 13:00 Uhr

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.