• 1

Menzestift Schlüsselburg

Integrative Wohnangebote im Menzestift Schlüsselburg

Wohneinrichtung für Menschen mit Behinderungen 

Mit dem Menzestift Schlüsselburg unterhält die Diakonie Stiftung Salem in Petershagen eine Wohneinrichtungen für Menschen mit Behinderungen und höherem Betreuungsbedarf, die allein in einer selbst angemieteten Wohnung nicht zurechtkommen würden.

Das Menzestift hält 48 Plätze nach den Paragraphen 54 SGB XII und 55 SGB IX bereit. D. h., in erster Linie ist das Menzestift geeignet für Erwachsene mit geistigen und/oder seelischen Behinderungen, auch mit hohem sozialen Integrationsbedarf sowie für Erwachsene mit körperlichen und/oder komplexen mehrfachen Behinderungen. Wir betreuen in den Leistungstypen 9, 10, 11, 12, 15, 16 und 23.

Im Menzestift besteht kein generelles Alkoholverbot. Das Haus ist daher nicht geeignet für Personen mit einer akuten Suchterkrankung ohne Bereitschaft zur Abstinenz. Ferner können Menschen mit sehr hohem Gewaltpotential nicht angemessen versorgt werden.

Wohn-Konzepte für Menschen mit Behinderungen gibt es im Menzestift in mehreren Varianten. Im Haupthaus bestehen drei barrierefreie Wohnbereiche mit einem tagesstrukturierenden Angebot. Hier sind auch Menschen gut aufgehoben, die aufgrund ihres Alters oder ihres Gesundheitszustands nicht oder nicht mehr in der Lage sind, einer Beschäftigung in den Diakonischen Werkstätten nachzugehen.

Etwa 200 Meter vom Haupthaus entfernt ist in einem zweistöckigen Gebäude mit großem Garten die „Wohnschule“ untergebracht. Diese Bewohnerinnen und Bewohner besuchen in der Regel die Werkstufe der Wichernschule oder sind in den Diakonischen Werkstätten beschäftigt sind. Bei Krankheit und Urlaub sollten sie in der Lage sein, den Vormittag allein oder im Haupthaus zu verbringen. Ein erhöhter Pflegebedarf kann vor Ort nicht versorgt werden.

Die Wohngruppe im Erdgeschoss besteht aus barrierefreien Einzelzimmern, Einzel- und Doppelappartements. Darüber hinaus gibt es Gemeinschaftsräume wie Küche, Wasch- und Trocknerraum. Die Bewohnerinnen und Bewohner trainieren ständig ihre lebenspraktischen Fähigkeiten. Ihre Grundversorgung ist dabei jedoch jederzeit sicher gestellt.

Im Obergeschoss des Hauses liegen – nicht barrierefreie – Appartements für Einzelpersonen und Paare. Diese Wohnform ist gedacht für Personen, die sich auf eine größere Selbständigkeit im Ambulant Betreuten Wohnen vorbereiten oder die höhere lebenspraktische Kompetenz haben, aber dauerhaft im Menzestift bleiben möchten. Weiterhin eignen sich die Appartements für Personen, die aufgrund ihrer individuellen Behinderung oder Verhaltensauffälligkeit in einer Wohngruppe oder –gemeinschaft überfordert wären.

Konzeptionelles Ziel des Menzestifts ist es, für alle Bewohnerinnen und Bewohner eine individuelle ihren Bedürfnissen und Ressourcen entsprechende Förderung sicherzustellen, um die Lebensqualität jedes Einzelnen zu verbessern, Kompetenzen zur Bewältigung des eigenen Lebens zu entwickeln und die Teilhabe am Leben in der Gesellschaft zu stärken.

Die Entwicklung bzw. Entfaltung persönlicher Vorlieben wird durch Tagesstrukturierung und Beschäftigungstherapie ebenso unterstützt, wie durch Sport- und Bewegungsangebote, kreative Gestaltungsprojekte sowie weitere Freizeitangebote und Urlaubsfahrten.

Unseren Bewohnerinnen und Bewohnern möchten wir eine selbstbestimmte Lebensführung ermöglichen. Dabei richten wir uns an aktuellen Standards aus wie Normalisierungsprinzip, Empowerment und Inklusion. Grundlage hierfür sind eine individuelle Betreuungsplanung gemeinsam mit den Betroffenen nach dem GBM-System (Gestaltung der Betreuung für Menschen mit Behinderung nach Professor Dr. Haisch) und ein integriertes Qualitätsmanagement.

Über einen Bewohner-Beirat wirken im Menzestift Bewohner/-innen aktiv an der Gestaltung und Organisation der Einrichtung, der Tagesabläufe und der gemeinschaftlichen Aktivitäten mit.

 

 

 

Drucken

Über uns

Rund 2.800 Mitarbeitende mit und ohne Behinderung arbeiten bei uns engagiert für Menschen aller Altersgruppen in unterschiedlichen Lebenslagen von der Schwangerenberatung bis zur Hospizbegleitung.

Täglich unterstützen wir mehr als 3.000 Menschen im Evangelischen Kirchenkreis Minden in der heimischen Umgebung oder bieten ihnen bei Bedarf bei uns ein Zuhause. Weiter...

Kontakt

Diakonie Stiftung Salem gGmbH

Fischerallee 3a
32423 Minden

Telefon 0571 88804-0
Telefax 0571 88804-1299

info@diakonie-stiftung-salem.de

Mo-Fr: 08:00 - 16:00 Uhr

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok