• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12

Lebensrettende Wärme

Neues Wärmebett für Babyklappe der Diakonie Stiftung Salem

Sie kann der letzte Ausweg sein, in einer verfahrenen Situation: In der Babyklappe der Diakonie Stiftung Salem können Mütter, die selbst nicht Sorge für ein Kind tragen können, ihr Neugeborenes anonym ablegen. Bereits sechs Mal wurde seit der Eröffnung vor 20 Jahren das kleine Fenster zur Babyklappe von verzweifelten Müttern geöffnet, der stille Alarm ausgelöst und wahrscheinlich sechs junge Leben gerettet.

Genau aus diesem Grund ist die Babyklappe für Schwester Andrea Brewitt, Oberin der Diakonissengemeinschaft der Diakonie Stiftung Salem, unverzichtbar. Als sie und ihre Mitschwestern erfuhren, dass das alte Wärmebett der Babyklappe aufgrund eines technischen Defektes ausgetauscht werden muss, sammelten sie Spenden, um schnell einen Ersatz zu organisieren. Mit Erfolg: Das neue Wärmebettchen konnte Schwester Andrea Brewitt jetzt offiziell an Leona Schoppengerd-Brast übergeben, die als Leiterin Sozialraum Innenstadt für die Babyklappe verantwortlich ist.

Betrieben wird die Babyklappe von der Beratungsstelle „die fam.“. Die Beraterinnen und Berater erleben in ihrer Arbeit immer wieder werdende Mütter und Väter in Extremsituationen. Sie bieten etwa die Schwangerschaftskonfliktberatung an, für Frauen, die über einen Abbruch ihrer Schwangerschaft nachdenken. Und als Schwangerenberatungsstelle begleitet „die fam.“ auch vertrauliche Geburten, bei der werdende Mütter ihr Kind anonym aber medizinisch versorgt in einer Klinik sicher zur Welt bringen können. „Manch eine ungewollt schwangere Frau ist aber so verzweifelt, hat so viel Angst und Scham, dass sie es nicht schafft die Möglichkeit, zur vertraulichen Geburt zu nutzen“, erzählt Leona Schoppengerd-Brast. So wurden vier der sechs Babys in der Babyklappe abgelegt, obwohl es die Möglichkeit der vertraulichen Geburt gab. „Leider erreicht dieses Angebot nicht alle“, sagt Leona Schoppengerd-Brast. Deshalb ist sie froh, dank des gespendeten Bettchens die Babyklappe weiter vorhalten zu können.

Die Babyklappe befindet sich in der Straße „Am Brühl“, nahe der Mindener Innenstadt. Wird die Klappe geöffnet, löst ein stiller Alarm aus, der die Mitarbeitenden des benachbarten Albert-Nisius-Hauses informiert. Mitarbeitende der Pflegeeinrichtung – die rund um die Uhr besetzt ist – kümmern sich dann sofort um das Baby. Die anonym abgelegten Kinder werden zunächst in der Kinderklinik versorgt und anschließend vom Jugendamt in Obhut genommen.

Stellenangebote

Unsere aktuellen Stellenangebote findest Du auf unserer Karriere-Website.

Über uns

Rund 2.800 Mitarbeitende mit und ohne Behinderung arbeiten bei uns engagiert für Menschen aller Altersgruppen in unterschiedlichen Lebenslagen von der Schwangerenberatung bis zur Hospizbegleitung.

Täglich unterstützen wir mehr als 3.000 Menschen im Evangelischen Kirchenkreis Minden in der heimischen Umgebung oder bieten ihnen bei Bedarf bei uns ein Zuhause. Weiter...

Kontakt

Diakonie Stiftung Salem gGmbH

Fischerallee 3a
32423 Minden

Telefon 0571 88804-0
Telefax 0571 88804-1299

info@diakonie-stiftung-salem.de

Mo-Do: 08:00 - 16:00 Uhr
Fr: 08:00 - 13:00 Uhr

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.